Mutter-Kind-Pass Untersuchung

 

Der Mutter-Kind-Pass dient der gesundheitlichen Vorsorge für Schwangere und Kleinkinder. Er beinhaltet die im Mutter-Kind-Pass-Programm vorgesehenen ärztlichen Untersuchungen während der Schwangerschaft und bis zum 5. Lebensjahr des Kindes. Alle vorgeschriebenen Untersuchungen sind wichtig für Mutter und Kind.

 

Untersuchungsprogramm für die Schwangere

 

Während der Schwangerschaft sind fünf ärztliche Untersuchungen der Schwangeren vorgesehen:

Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen während der Schwangerschaft

 

1.Untersuchung

 

Bis zum Ende der 16. Schwangerschaftswoche

  • Blutuntersuchungen:

    • Test auf Vorliegen einer Luesinfektion

    • Bestimmung der Blutgruppe und des Rhesusfaktors, ausgenommen bei Vorliegen eines Originalbefundes

    • Bestimmung des Hämoglobinwertes und des Hämatokrits (oder der Erythrozytenzahl)

    • Toxoplasmosetest mit Wiederholungsuntersuchungen bei negativem bzw. abklärungsbedürftigem Titer, ausgenommen bei Vorliegen eines Originalbefundes über einen eindeutig positiven Titer

    • Bestimmung des Rötelnantikörpertiters

    • HIV-Test

  • Ausführliche Anamneseerhebung

  • Gynäkologische Untersuchung (Vaginalbefund)

  • Erhebung von mütterlichen und kindlichen Risikofaktoren

  • Beurteilung der Notwendigkeit weiterer Untersuchungen

 

2. Untersuchung

 

17., 18., 19. oder 20. Schwangerschaftswoche

  • Interne Untersuchung

  • Ausführliche Anamneseerhebung

  • Gynäkologische Untersuchung (Vaginalbefund)

  • Erhebung von mütterlichen und kindlichen Risikofaktoren

  • Beurteilung der Notwendigkeit weiterer Untersuchungen

 

3. Untersuchung

 

25., 26., 27. oder 28. Schwangerschaftswoche

  • Bestimmung des Hämatokrits und des Hämoglobinwerts

  • Hepatitis-B-Untersuchung (HBS-Antigen-Bestimmung)

  • Oraler Glukosetoleranztest

  • Ausführliche Anamneseerhebung

  • Gynäkologische Untersuchung (Vaginalbefund)

  • Erhebung von mütterlichen und kindlichen Risikofaktoren

  • Beurteilung der Notwendigkeit weiterer Untersuchungen

 

4. Untersuchung

 

30., 31., 32., 33. oder 34. Schwangerschaftswoche

  • Ausführliche Anamneseerhebung

  • Gynäkologische Untersuchung (Vaginalbefund)

  • Erhebung von mütterlichen und kindlichen Risikofaktoren

  • Beurteilung der Notwendigkeit weiterer Untersuchungen

 

5. Untersuchung

 

35., 36., 37. oder 38. Schwangerschaftswoche

  • Ausführliche Anamneseerhebung

  • Gynäkologische Untersuchung (Vaginalbefund)

  • Erhebung von mütterlichen und kindlichen Risikofaktoren

  • Beurteilung der Notwendigkeit weiterer Untersuchungen

 

 

Untersuchungsprogramm für das Kind

 

In den ersten 14 Lebensmonaten sind fünf ärztliche Untersuchungen des Kindes vorgesehen:

 

1.Untersuchung

 

1. Lebenswoche

  • Feststellung von Körpergewicht und Körperlänge

  • Erhebung von Beobachtungen der Mutter und eine Krankheitsanamnese

  • Ärztliche Untersuchung des Kindes

  • Beurteilung der Notwendigkeit weiterer Untersuchungen

 

2. Untersuchung

 

4., 5., 6. oder 7. Lebenswoche

  • Feststellung von Körpergewicht und Körperlänge

  • Erhebung von Beobachtungen der Mutter und eine Krankheitsanamnese

  • Ärztliche Untersuchung des Kindes

  • Orthopädische Untersuchung

  • Beurteilung der Notwendigkeit weiterer Untersuchungen

 

3. Untersuchung

 

3., 4. oder 5. Lebensmonat

  • Feststellung von Körpergewicht und Körperlänge

  • Erhebung von Beobachtungen der Mutter und eine Krankheitsanamnese

  • Ärztliche Untersuchung des Kindes

  • Beurteilung der Notwendigkeit weiterer Untersuchungen

 

4. Untersuchung

 

7., 8. oder 9. Lebensmonat

  • Feststellung von Körpergewicht und Körperlänge

  • Erhebung von Beobachtungen der Mutter und eine Krankheitsanamnese

  • Ärztliche Untersuchung des Kindes

  • Untersuchung des Hals-, Nasen- und Ohrenbereichs

  • Beurteilung der Notwendigkeit weiterer Untersuchungen

 

5. Untersuchung

 

10., 11., 12., 13. oder 14. Lebensmonat

  • Feststellung von Körpergewicht und Körperlänge

  • Erhebung von Beobachtungen der Mutter und eine Krankheitsanamnese

  • Ärztliche Untersuchung des Kindes

  • Augenuntersuchung

  • Beurteilung der Notwendigkeit weiterer Untersuchungen

 

In der 1. und in der 6., 7. oder 8. Lebenswoche des Kindes wird jeweils eine Hüftultraschalluntersuchung empfohlen.

 

 

 

Bis zum 62. Lebensmonat sind vier weitere ärztliche Untersuchungen des Kindes vorgesehen:

Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen für das Kind (nach dem 14. Lebensmonat)

 

6. Untersuchung

 

22., 23., 24., 25. oder 26. Lebensmonat

  • Feststellung von Körpergewicht und Körperlänge

  • Erhebung von Beobachtungen der Mutter und eine Krankheitsanamnese

  • Ärztliche Untersuchung des Kindes

  • Augenuntersuchung durch eine Fachärztin/einen Facharzt für Augenheilkunde und Optometrie

  • Beurteilung der Notwendigkeit weiterer Untersuchungen

 

7. Untersuchung

 

34., 35., 36., 37. oder 38. Lebensmonat

  • Feststellung von Körpergewicht und Körperlänge

  • Erhebung von Beobachtungen der Mutter und eine Krankheitsanamnese

  • Ärztliche Untersuchung des Kindes

  • Beurteilung der Notwendigkeit weiterer Untersuchungen

 

8. Untersuchung

 

46., 47., 48., 49. oder 50. Lebensmonat

  • Feststellung von Körpergewicht und Körperlänge

  • Erhebung von Beobachtungen der Mutter und eine Krankheitsanamnese

  • Ärztliche Untersuchung des Kindes

  • Beurteilung der Notwendigkeit weiterer Untersuchungen

 

9. Untersuchung

 

58., 59., 60., 61. oder 62. Lebensmonat

  • Feststellung von Körpergewicht und Körperlänge

  • Erhebung von Beobachtungen der Mutter und eine Krankheitsanamnese

  • Ärztliche Untersuchung des Kindes

  • Beurteilung der Notwendigkeit weiterer Untersuchungen

 

 

Ultraschalluntersuchung

Zusätzlich zu den genannten Untersuchungen wird jeweils eine Ultraschalluntersuchung der Schwangeren in der 8., 9., 10., 11. oder 12., in der 18., 19., 20., 21. oder 22. und in der 30., 31., 32., 33. oder 34. Schwangerschaftswoche empfohlen.

Hebammenberatung in der Schwangerschaft

Zwischen der 18. und der 22. Schwangerschaftswoche besteht die Möglichkeit einer Beratung durch eine Hebamme. Die Beratung beinhaltet Informationen zum Verlauf einer Schwangerschaft, zur Geburt, zum Wochenbett, zum Stillen, über gesundheitsförderndes Verhalten in diesem Zeitraum und über weitere Unterstützungsmöglichkeiten.

Hebammen, die Beratungen im Rahmen des Mutter-Kind-Passes durchführen, finden sich auf den Seiten des Österreichischen Hebammen-Gremiums.

 

Informationen entnommen  Help.gv.at Stand 01 2015

Für alle medizinischen Notfälle
                 144

Maximilian Sokol 2015